Sprechzeiten

Montag: 08:00 - 12:00 17:00 - 19:00
Dienstag: 08:00 - 12:00 15:00 - 17:00
Mittwoch: 08:00 - 12:00  
Donnerstag: 08:00 - 12:00 17:00 - 19:00
Freitag: 08:00 - 12:00  
    sowie nach Vereinbarung

 

Terminvergabe

Unser Interesse ist, die Wartezeiten so kurz wie möglich zu halten. Um dies zu erreichen, vergeben wir feste Termine. Bitte haben Sie Verständnis, dass akute Erkrankungen gesondert behandelt werden müssen. Sollte es zu einer Zeitverschiebung kommen, bitten wir dies zu entschuldigen.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin - auch wenn es akut ist. Teilen Sie der Helferin am Telefon Ihr Problem mit, damit wir besser disponieren können. Falls der von Ihnen gewünschte Termin belegt ist, stehen Ihnen - meist auch außerhalb der Sprechzeiten - Termine zur Verfügung.

Bitte haben Sie Verständnis, wenn Kinder oder schwerkranke Patienten - auch ohne Termin - gelegentlich „vorgezogen“ werden. Um Ihnen eine längere Wartezeit trotzdem so angenehm wie möglich zu machen, bekommen Sie bei unseren Helferinnen gerne ein Glas Wasser oder eine Tasse Kaffee!

Bitte beachten Sie: Patienten mit Termin haben Vorrang!

 

Rezepte

Sie können Medikamente bei uns telefonisch vorbestellen und das zugehörige Rezept dann am nächsten Tag bzw. zur nächsten Sprechstunde persönlich bei uns abholen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass in speziellen Fällen die Arzthelferin nicht entscheiden darf, ob das von Ihnen gewünschte Rezept ausgestellt werden darf. Manchmal ist eine ärztliche Untersuchung dafür notwendig.
Nach dem Sozialgesetzbuch dürfen bestimmte Medikamente nicht mehr zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse ausgestellt werden. Dies trifft seit Mitte 2009 auch für Verordnungen bei Kindern unter 12 Jahren zu. Hierzu gehören unter anderem:

  • Schleimlöser und andere Grippemittel
  • Salben - sofern nicht zur Behandlung von Hauterkrankungen
  • Vitamin- und Mineralpräparate
  • Venen- und Hämorrhoidaltherapeutika
  • frei verkäufliche Schmerzmittel
  • Homöopathika

Weiterhin sind wir Ärzte verpflichtet, wann immer möglich, anstelle von (meist teureren) Originalpräparaten die oft günstigeren Medikamente sogenannter „Generika-Hersteller“ zu rezeptieren. Da wir die Rabattverträge der verschiedenen Krankenkassen mit den zahlreichen Pharmazie-Firmen meist aktuell nicht wissen können und sich diese alle 14 Tage ändern können, wird Ihnen Ihr Apotheker auch Medikamente anderer Hersteller geben, als auf dem Rezept vermerkt. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

 

Hausbesuche

Bitte melden Sie einen Hausbesuch frühzeitig bei uns an! Wenn möglich am Vormittag, damit wir die Besuchstour gut planen können.

Bitte haben Sie Geduld, wenn Sie anrufen. Schildern Sie Ihr Problem an der Anmeldung. Nicht die Helferin entscheidet, ob ein Hausbesuch gemacht wird, sondern der Arzt- und der ist während der Sprechstunde oft nicht verfügbar. Er wird sich dann ggf. mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

Notfälle außerhalb der Sprechzeiten

Falls Sie außerhalb unserer Sprechzeiten Hilfe benötigen sollten, rufen Sie bitte die Mobilnummer 0176/ 4 303 7 545 an. Unter dieser Nummer erreichen Sie in der Regel Herrn Dr. Rieder, Herrn Dr. Pfefferkorn oder Herrn Dr. Piberger.
Bitte haben Sie Verständnis, dass Herr Dr. Rieder, Herr Dr. Pfefferkorn und Herr Dr. Piberger außerhalb der offiziellen Bereitschaftsdienste nicht immer zu erreichen sind.

Dann wenden Sie sich bitte an den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel.: 116 117) oder in lebensbedrohlichen Fällen an die Rettungsleitstelle der Feuerwehr (Tel.: 112).

Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist für Sie zuständig:

Montag, Dienstag und Donnerstag von 18:00 Uhr bis 8:00 Uhr
Mittwoch ab 13:00 Uhr bis Donnertsag 08:00 Uhr
Freitag ab 18:00 Uhr bis Montag 08:00 Uhr
sowie an Feiertagen

 

Hausarztvertrag

Die AOK, die LKK, einige Betriebskrankenkassen und die Barmer Ersatzkasse bieten für Ihre Versicherten ein sog. „Hausarztmodell“ in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Hausärzteverband an. Hierbei willigen Sie als Patient ein, dass Ihr Hausarzt immer der erste Ansprechpartner für Gesundheitsfragen ist. Dieser berät und überweist Sie bei Bedarf. Sinn des Hausarztvertrages soll es sein, Doppeluntersuchungen zu vermeiden und die Übernahme einer sog. „Lotsenfunktion“ durch den Hausarzt.

Bitte kontaktieren Sie unser Praxispersonal, ob Ihre Krankenkasse am Hausarztmodell teilnimmt.